Blog

Baukostenindex

– Covid 19 und die Folgen auf die Gebäudeversicherung

 Die Pandemie hat auch im Bereich der Versicherungen weitreichende Folgen. Die höheren Baukosten führen bei Gebäudeversicherungen zu Indexanpassungen im zweistelligen Bereich.

Höhere Prämien für die höheren Werte sind die logische Folge. Es gilt zu hoffen, dass sich diese Entwicklung tatsächlich einbremst bzw. ein leic-ter Rückgang in den nächsten Jahren zu einer Reduzierung der Baukosten führen wird. Höhere Löhne werden diesen extremen Anstieg kaum abfedern können.

Die Baupreise bleiben auf hohem Niveau. Im Vergleich zum August 2020 steigen die Preise heuer zwischen 10 und 14 Prozent. Die Zuwächse seit dem Juli fallen aber gering aus.

Im August 2021 lag der Baukostenindex (Basis 2020) für den Wohnhaus- und Siedlungsbau laut Berechnungen von Statistik Austria bei 114,4 Index-punkten. Verglichen mit August 2020 entspricht das einem Anstieg von 14,2%. Gegenüber dem Vormonat Juli 2021 stieg der Index um 0,6%.

Die Tiefbausparten verzeichneten ebenfalls allesamt Kostenanstiege. So erreichte der Index für den Straßenbau 110,1 Punkte und lag damit um 10,2% über dem Wert von August 2020 (+0,1% im Vergleich zu Juli 2021). Der Brückenbau hielt bei 119,5 Index-punkten, die Kosten stiegen somit um 19,9% gegenüber dem Vorjahresmonat sowie um 0,3% gegenüber dem Vormonat. Die Kosten für den Siedlungswasserbau (110,1 Punkte) stiegen gegenüber August 2020 um 9,8% und gegenüber Juli 2021 um 0,1%. „Die Baukosten haben im August 2021 im Vorjahresvergleich erneut massiv zugelegt: Die stärksten Kostentreiber im Wohnungsbau waren Holz, Polystyrol und Schaumstoff platten. Im Tiefbau sorgten vor allem die vor einem Jahr ungewöhnlich niedrigen Diesel- und Treibstoffpreise für im Jahresvergleich höhere Kosten“, so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas. Starke Preisanstiege im Vergleich zum August 2020 verzeichneten auch die durch Stahlprodukte geprägten Warengruppen, was sich insbesondere im Brückenbau niederschlug.

Ihr Weber&Weber-Team!

Tel. +43 662 425117

GF Helmut Zuckerstätter DW 11

 

Smarthome

– Gefahren neuer Technologien im Eigenheim

 Ihr Eigenheim oder Ihre Wohnung ist Ihr „Zuhause“ und dort wollen wir uns alle sicher und wohl fühlen. Nach dem Einzug neuer Technologien soll dies auch unter allen Umständen weiterhin gewährleistet sein. Die durch die Technik gewonnene Bequemlichkeit soll und

darf kein Preis für Unsicherheiten sein Sie wollen eine smarte Steckdose, bequem und einfach über eine App die Jalousien oder das Garagentor öffnen, die Beleuchtung ein-schalten oder regeln, die Heizung steuern und das Gartentor oder die Eingangstür bei der Ankunft entsperren. Außerdem soll der Kühlschrank Ihre Lebensmittelbestellung abschicken.

Auch Sicherheitssysteme sind abruf-bar, wie Einbruchs- und Rauchgas-melder, Kontrollen für Wasser- oder auch Gasaustritte. Natürlich lässt es sich auch überwachen, wer Zutritt zum Haus oder die Wohnung hatte. Die Möglichkeiten, die uns die neuen Technologien bieten, sind mannigfaltig. Allerdings stellt sich die Frage, wie sorgsam wir mit unserem Smartphone als Steuerungszentrale unseres Hauses oder unserer Wohnung umgehen.

Wie sicher ist es vor einem Hackerangriff?

Und wie sieht es mit einem Antivirenprogramm aus? Haben Sie ein solches schon installiert?

Wenn Ihnen ein „Freund“ das Licht, den Geschirrspüler oder die Wasch-maschine einschaltet, ist noch nicht der große Schaden eingetreten. Anders kann es schon aussehen, wenn sich jemand unberechtigt Zutritt verschafft, dabei etwas gestohlen wurde und kein Einbruch im Sin-ne der Versicherungsbedingungen nachweisbar ist. Oder stellen Sie sich vor, die von Ihnen bereits online bezahlte teure Lebensmittelbestellung wurde einfach von einem anderen im Geschäft abgeholt. Versicherungstechnisch bewegen wir uns dabei noch auf ganz, ganz dünnem Eis und es gibt dazu noch keinen wirklich guten Versicherungsschutz. Sicherheitsexperten empfehlen immer Kombipakete von einem Anbieter zu wählen und keine selbst zusammengestoppelten Komponenten zu verbauen.

Ein weiterer Tipp:

Mechanisch geht vor elektronisch!

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Tel. +43 662 425117

Erich Schöber DW 44 

Privatrechtsschutz

– Diverse Deckungsvarianten

 Wie bei anderen Versicherungsprodukten ist auch in der Privatrechtsschutzversicherung darauf zu achten, welche Deckungsbausteine in der Polizze vereinbart gelten.

Trotz der Produktvariante Premium, die in der Regel mit dem „bestmöglichen Produkt“ assoziiert wird, gibt es Zusatzdeckungen, die nur für bestimmte Risiken erforderlich sind und gesondert vereinbart werden müssen. Ein immer wiederkehrendes Thema im Zusammenhang mit dem Privat-rechtsschutz stellt hier das Risiko der Vermietung einer Wohnung, eines Hauses oder einer Geschäftsfläche dar. Meist ist zwar in der Polizze der Grundstück-, Eigentum- und Mietrechtsschutz vereinbart, dieser bezieht sich aber in der Regel ausschließlich auf die Selbstnutzung als Eigentümer oder Mieter des Objektes. Um das Vermietungsrisiko entsprechend in der Privatrechtsschutzversicherung abgesichert zu haben, bedarf es einer Zusatzvereinbarung bei Ihrer Polizze.

Der sogenannte Vermietungsrechtsschutz kann für eine oder mehrere Wohneinheiten eingeschlossen wer-den und deckt unter anderem folgen-de Schadensszenarien ab:

  •  Mietzins- oder Räumungsklage bei Mietrückständen
  • Schadenersatzforderung bei Beschädigung der Mieträumlichkeiten durch den Mieter

Informieren Sie sich gerne bei Ihrem Berater über nähere Details.

Tel. +43 662 425117

Stephan Zuckerstätter DW 14

Besitzwechselkündigung

– Änderung der Zustellung bei Grundbuchbeschlüssen

Gemäß § 70 Abs. 2 VersVG ist der Versicherungsnehmer als Erwerber einer Liegenschaft berechtigt, das bestehende Versicherungsverhältnis des Veräußerers innerhalb einer Frist von einem Monat ab Grundbuchsein-tragung zu kündigen.

Verwirkt er dieses Recht, so geht der Vertrag des Veräußerers auf den Er-werber mit sämtlichen Rechten und Pflichten über. Als Nachweis zur Kündigung verlangen die Versicherungs-unternehmen den entsprechenden Grundbuchbeschluss sowie das Zustellkuvert, welches das Datum der Zustellung dokumentiert.

Bisher erging der Grundbuchbeschluss automatisch durch das Gericht direkt an den Erwerber.

Mit 01.10.2020 erfolgte eine Novelle des § 119 des allgemeinen Grundbuchgesetzes 1955. Diese Änderung hat Folgendes bewirkt: Wenn sich der Antragsteller einer Vertretung bedient (Notar, Anwalt) so erfolgt die Zustellung des Bescheides nicht mehr direkt an den Erwerber, sondern an seinen Vertreter. Mit der Zustellung des Bescheides an den Vertreter beginnt die Frist zur Besitzwechselkündigung zu laufen. Unabhängig davon, wann der Erwerber vom Vertreter über die Grundbuchseintragung verständigt wird.

Erfahrungsgemäß erhält der Erwerber den Grundbuchbeschluss durch seinen Vertreter meist verzögert und verliert somit die Möglichkeit, den Versicherungsvertrag gemäß § 70 Abs. 2 VersVG zu kündigen.

Unser TIPP: Vereinbaren Sie mit Ihrem beauftragten Vertreter, dass dieser Ihnen die entsprechenden Unterlagen unverzüglich nach Erhalt übermittelt. Damit kann ein bereits vorbereiteter Versicherungswechsel mithilfe des außerordentlichen Kündigungsrechts durchgeführt werden.

Für Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Ihr Weber & Weber Team!

Tel. +43 662 425117

Stephan Zuckerstätter DW 14

Versicherungskosten

– Wirtschaftliche Lage und Kostendruck

Die aktuelle wirtschaftliche Lage und ein hoher Kostendruck führen dazu, dass die Versicherungsprämien in der Industrie anziehen. Versicherer fordern überdies immer vehementer Maßnahmen ein, die das Risiko minimieren.

In den vergangenen 18 Monaten sind die Versicherungsbeiträge zum Teil deutlich gestiegen. Allein in der Directors & Officers-Versicherung (D&O), der Haftpflichtversicherung für Manager, kam es zu Prämienerhöhungen von durchschnittlich 30 %. Die Gründe der Versicherer sind dabei vielfältig: Großschäden, steigendes Insolvenzrisiko oder regulatorische Änderungen, die Managementfehler begünstigen, sind nur ein Ausschnitt davon. Bei Neu-Verträgen sind vor allem die Versicherungssparten D&O, Cyber & Crime, Betriebs- und Produkt-haftpflicht mit hohen Deckungskapazitäten in exponierten Branchen, Risiken mit USA-Export und Deckungen gegen Naturkatastrophen.

Der Ausbau und die Investition in das eigene, präventive und begleitende Risikomanagement ist, um hohe Versicherungskosten abzufedern bzw. überhaupt Deckungsschutz zu bekommen, unerlässlich. Auch die Akzeptanz höherer Selbstbehalte ist ein Kriterium.

Ihr Weber & Weber Team!

Tel. +43 662 425117 E

Erwin Weber jun. DW 41

Elektro Brettfeld GmbH

– „Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unsere Motivation!“

Entwicklung: Am 31. Juli 1963, also vor 57 Jahren als Einmannbetrieb in Sachsenheim 57, wurde die Firma von unserem Vater gegründet. Das erste Betriebsgebäude war ein Siedlungshaus, wobei die Garage mit ca. 30m² als Werkstatt, Lager und Garage genutzt wurde. 1966 erfolgte die Übersiedlung in den Neubau Elixhausen 133, jetzige Adresse ist Mattseer Landesstraße 5. 1968 wurde das Handelsgeschäft er-öffnet. 1974 erfolgte eine Betriebs-erweiterung, wobei Werkstatt, Lager und Geschäft vergrößert wurden. Damals, also vor 46 Jahren, waren im Betrieb 11 Mitarbeiter beschäftigt. 1989 wurde das Einzelunternehmen in eine Ges.m.b.H. & Co KG umgewandelt. 1994 erfolgte die endgültige Übernahme des Unternehmens durch die beiden Söhne Ing. Georg und Ing. Michael Brettfeld, die seit-her den Betrieb eigenverantwortlich führen. Mit der Kabelfernsehanlage wurde 1972 in Elixhausen, Mooshamsiedlung, begonnen und 1975 in Obertrum. 2000 bzw. 2001 wurden beide Netze rückwegtauglich gemacht und eine Kooperation mit der Salzburg AG über die Einspeisung ihres Internetproduktes Cable-Link eingegangen.

Im Jahr 2011 wurde diese an die Salzburg AG veräußert. Der Betrieb bildete bisher knapp über 100 Lehrlinge aus. Zur Zeit sind insgesamt 14 Personen inkl. Familienangehörigen beschäftigt. Wobei 5 Monteure und 3 Lehrlinge auf Installation sowie 1 Servicemonteur im Kundendienst und die übrigen im Büro tätig sind. Arbeitsbereich: Arbeitsschwerpunkte liegen bei Elektroinstallation und Service. Bei der Elektroinstallation werden Planung, Ausführung und Kundendienst im gesamten Bereich der Gebäudeinstallation, also angefangen bei Einfamilienhäusern über gemeinnützigen Wohnbau bis zu gewerblichen Betrieben, wie Büro, Lager und Erzeugungsbetriebe, inkl. aller Beleuchtungs-, Stark- und Schwachstromanlagen sowie EDV-Verkabelungen, Bussystemen, aber auch Photovoltaikanlagen (bisher ca. 700m² mit 100kWp) durchgeführt. Gewisse Schwerpunkte haben sich dabei herauskristallisiert, z. B. Bürogebäude, Märkte und Beleuchtungsanlagen, sowie Einfamilienhäuser mit KNX/EIB-Bus.

Seit 1997 werden von uns auch KNX/EIB Anlagen installiert, projektiert und selbst programmiert. Seit 2004 sind wir zertifizierter KNX/EIB Partner. Unsere Kunden sind hauptsächlich im privaten Bereich angesiedelt, und ca. 5% sind öffentliche Auftraggeber wie Bund, Land und Gemeinden.

 

Elektro Brettfeld GmbH

Mattseer Landesstraße 5

5161 Elixhausen

office@brettfeld.at

Tel. +43 662 4802540

Kainz Gruppe – Ihr Bauträger in Salzburg

Seit 1992 entwickelt und errichtet die Kainz Gruppe Wohnbau-Projekte in Salzburg Stadt und Land, sowie in den angrenzenden Bundesländern, in hoher Qualität und mit bleibendem Wert für die Kundinnen und Kunden. Im Zusammenspiel aus moderner Architektur, außergewöhnlichen Standorten und jahrelanger Erfahrung in der Planung und Umsetzung entstehen Häuser und Wohnungen für Menschen, die mehr suchen als nur Wohnraum. Alle Projekte

haben einen besonderen Touch, der neben dem engen Bezug zur Landschaft immer die Menschen und ihre Lust am Leben in den Mittelpunkt stellt.

Wir bauen auf Werte. Ganz egal, ob Sie nach einer 2-Zimmer Eigentumswohnung

suchen, oder nach einem exklusiven Penthouse in der Stadt, nach einer Familienwohnung mit eigenem Garten oder einem Zweitwohnsitz in den Bergen des Salzburger Landes, unser Immobilienangebot bietet für alle Wohnansprüche die ideale Lösung. Unsere erfahrenen Immobilienexperten vor Ort beraten Sie gerne umfassend zu Ihrem Immobilienkauf!

Mehr Infos zu den Projekten unter www.kainz-gruppe.at

Lohfeyer & Partner • Herzenswunsch trifft Finanzierungskunst

Ob Umschuldung oder neue Im­mobilie – wir beraten Sie gerne:

persönlich, fair und unabhängig!

Lohfeyer & Partner hat sich auf die Beratung und Abwicklung (inklusive der

Wohnbauförderung) von Immobilien-, Finanzierungen spezialisiert. Unsere komplette Unabhängigkeit ermöglicht es, auf Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse einzugehen und gemeinsam ein auf Sie maßgeschneidertes Finanzierungskonzept zu erarbeiten!

In den letzten Jahren hat sich das Zinsniveau massiv verändert, sodass sich auch bei bestehenden Wohnbaufinanzierungen durch die niedrige Zinslandschaft ein enormes Einsparungspotential ergibt. Egal ob Umschuldung oder neue Immobilie, wir beraten Sie gerne! Unser Erstgespräch ist für Sie natürlich kostenlos und völlig unverbindlich!

Ihr Weg mit Einsparungspotential:

  • Terminvereinbarung: Persönliche, kostenlose & unverbindliche Beratung
  • Vergleich & Kalkulation: Individueller Kreditvergleich, unabhängig, fair & transparent
  • Angebot & Umschuldung: Gemeinsam eine optimale Finanzierung wählen

Exklusiv für Kunden von Weber & Weber Versicherungsmakler GmbH verlosen wir unter allen Kunden, welche bis zum 31. August 2021 ein KOSTENLOSES Beratungsgespräch in Anspruch nehmen, 1 x 3 Nächte in einem Appartement in Wien für bis zu 10 Personen!*

Lohfeyer & Partner freut sich auf ein kostenloses Erstgespräch mit Ihnen! Ihr Partner bei Immobilien-Finanzierungen: info@lohfeyer-partner.at

+43 664 / 466 00 30

Kennwort: Weber & Weber

*Teilnahme gültig bei Vereinbarung eines kostenlosen Beratungsgespräches • Gilt nicht auf bereits getätigte Terminvereinbarungen • Keine Barablöse möglich • Teilnahme pro Person einmal gültig!

Kreditbesicherung – in Form einer Ablebensversicherung

Für viele ist der Erwerb einer Immobilie ein großes Lebensziel. Die Motivation für eine Kaufentscheidung ist unterschiedlich. Die einen streben nach mehr Wohnraum, die anderen nach mehr Stauraum und wieder andere möchten sich vielleicht einfach örtlich verändern. Wie auch immer Ihre Wünsche aussehen, durch den Kauf einer Liegenschaft verwirklichen Sie sich einen Lebenstraum. Nachdem das Objekt der Begierde ausgesucht wurde, geht es zumeist um die Finanzierung. Der erste Weg führt in der Regel zur Hausbank. Bei der Finanzierung ist es allerdings – so wie bei der Wahl Ihrer Wunschimmobilie – notwendig, objektiv zu bleiben. Darum bieten wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der Firma „Lohfeyer & Partner“ einen fairen und kompetenten Partner an, der Ihnen für Ihre Wunschimmobilie auch zu einer optimalen Finanzierung verhelfen kann. Sobald die Finanzierung abgeschlossen ist, zieht es die meisten in die Küchenstudios oder in die Möbelhäuser. Nachdem die Banken sehr oft keine Kreditbesicherungen mehr verlangen, denkt der Käufer mitunter auch nicht an diese. Die Banken begnügen sich bisweilen mit der Eintragung im Grundbuch.

Aber VORSICHT: Was passiert mit der Immobilie, wenn tragischer weise ein Familienmitglied – insbesondere der Hauptverdiener – plötzlich ablebt? Zu einem großen emotionalen Leid gesellt sich nun häufig auch, ganz schnell noch das finanzielle Leid. Das Ableben eines Familienmitgliedes kann im schlimmsten Fall der gesamten Familie Haus und Hof kosten, sofern nicht ausreichend vorgesorgt wurde. Dabei wäre gerade dies ganz einfach. Mit wenigen hundert Euro im Jahr kann die Finanzierung Ihrer Immobilie durch eine Ablebensversicherung abgesichert werden. Da es auch bei dieser Art Versicherung völlig unterschiedliche Motivationen gibt (z.B. eine reine Kreditbesicherung, eine Hinterbliebenenvorsorge oder einfach nur eine Absicherung für Ihre Partnerin oder Ihren Partner), beraten wir Sie gerne für eine individuelle Lösung.

Tel. +43 662 425117 Manfred Weber DW 53

Zusätzliche Gefahren – Versicherungsschutz?

Unser Kunde errichtet vor einiger Zeit ein neues Eigenheim, das durch uns nach den neuesten und bestmöglichen Bedingungen versi­chert wird. In weiterer Folge gestaltet er seinen Garten großzügig um (z.B. neues großes Sonnensegel, Gartenpool mit Abdeckung, Solarheizungsanlage). Im Verlauf eines Beratungsgespräches und unserer Nachfrage wegen Änderungen etc. erwähnt er jedoch die Neuanschaffungen nicht. Es kommt, wie es kommen muss: Bei einem heftigen und plötzlich auftretenden Gewitter mit Sturm und Hagel kann das Sonnensegel nicht mehr rechtzeitig eingefahren und auch die Poolabdeckung nicht mehr eingerollt werden. Der Schaden ist enorm!

Im Zuge der Schadenmeldung wird schnell klar, dass für die Schäden kein Versicherungsschutz bestehen wird. Dies bestätigt schließlich auch der Versicherer, der eine Ablehnung ausspricht. Der Kunde bleibt somit auf seinem Schaden sitzen.

Was war geschehen? Durch die Nicht­bekanntgabe der zusätzlichen Anschaffungen konnten wir für keinen Versicherungsschutz sorgen. Die Mehrprämie wäre für den Pool samt Technik bzw. das Sonnensegel gering gewesen. Trotz bestmöglichem Versicherungsschutz sind Zusatzgefahren (z.B. Pools, Sonnensegel, Pergolen, Lauben, Spielplatzeinrichtungen, ge­mauerte Gartengriller, Gartenmöbel usw.) immer gesondert zu versichern und nur selten in der „Grunddeckung“ enthalten.

Unsere Fach- und Schadenabteilung stehen Ihnen für Auskünfte gerne zur Verfügung.

Tel. +43 662 425117 Erich Schöber DW 44